Skip to main content

Laub schnell & einfach sammeln – Laub effektiv nutzen!

Laub harken

Der Herbst ist im Kommen

Jedes Jahr aufs neue kommt im Anschluss an die herrliche Sommer- und Gartenzeit der Herbst mit all seinen schönen Farben. Auch wenn der goldene Herbst noch so schön ausschauen kann, bedeutet er für viele Eigenheimbesitzer jede Menge Arbeit. Mit den ersten fallenden Blättern, ist bereits der Anfang der Laubsaison eingeläutet und damit auch das ständige Laub harken.

In unserem Artikel möchten wir Dir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt dem Laub Herr zu werden. Dabei gehen wir detailliert auf die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Methodiken beim Laub entfernen ein. Außerdem verraten wir Dir nützliche Tipps rund um das Thema Laub harken und wie Du diesen künftig sinnvoll verwerten kannst, statt diesen aufwendig entsorgen zu müssen.


Unzählige Mittel und Wege,
dem Laub den Kampf anzusagen

1. Der Rechen

Laub harkenZu den wohl bekanntesten Praktiken des Laub harken gehört zweifellos der Rechen. Auch als Laubharke oder Laubbesen bekannt, ist diese Variante vermutlich die mit Abstand beschwerlichste. Dennoch bietet der Laubrechen auch diverse Vorteile, wie zum Beispiel der unschlagbar günstige Preis im Vergleich zu jedem elektronischen Helfer.

Des Weiteren bleibt man auf diesem Wege körperlich deutlich besser in Form, als mit jedem anderen Hilfsmittel. Der Laubrechen eignet sich sehr gut dazu das Laub schnell und einfach dort hin zu bekommen, wo man es gerne hätte. Sollen die Blätter beispielsweise auf den Kompost oder auf die Beete verteilt werden, bietet der Rechen gute Voraussetzungen zur einfachen Verteilung des Laubs.

Solange die Arbeit sich in Grenzen hält und man es körperlich noch einigermaßen schafft, ist der Rechen auf alle Fälle empfehlenswert, um die eigene Fitness auf Trapp zu halten.

Vorteile:

✓ Günstiger Preis

✓ Flexibel einsetzbar

✓ Einfache Handhabung

✓ Hält körperlich fit

Nachteile:

✗ Kann anstrengend sein

✗ Minimal längerer Zeitaufwand


2. Laubsauger- & Bläser

Laub harkenIn heutiger Zeit wird gerne mit moderner Technik nachgeholfen um die Gartenarbeit möglichst gering zu halten. So erfreuen sich auch Laubsauger und Laubbläser immer größerer Beliebtheit unter Garten- und Eigenheimbesitzern. Es versteht sich von selbst, dass diese Vorgehensweise die wohl einfachste und schnellste Art der Laubbekämpfung ist. Mit dem Laubsauger lässt sich bequem in einen am Gerät befindlichen Behälter das Laub sofort einsaugen. Mit dem Bläser wiederrum, lässt sich der Laub in windeseile kontrollieren. Soll heißen, mit dem Laubbläser ist es absolut kein Problem, das Laub in die gewünschte Richtung, zum Komposter, dem Blumenbeet oder dem Entsorgungssack zu lenken.

Mit Hinsicht auf Natur und Umwelt wiederrum, ist ein Laubsauger oder Laubbläser nur bedingt zu empfehlen. Zwar gibt es vermehrt auch akkubetriebene Modelle, viele Geräte jedoch laufen noch mit einem Verbrennungsmotor. Dieser vereint gleich zwei negative Faktoren miteinander, ganz zu schweigen vom deutlich teureren Preis zum Rechen oder dem Laubgreifer. Zum einen stoßen beide Geräte bei Betrieb ungefilterte Schadstoffe auf direktem Wege in die Luft ab und sind zudem meist noch extrem laut. Durch immer wiederkehrende Lautstärkepegel bis zu 120 Dezibel, werden durch den Einsatz von Laubsauger- und Bläser, Lebensräume einer Vielzahl von Tieren zerstört. Mit akkubetriebenen Geräten ist man da schon deutlich besser beraten, bis auf den zu vernachlässigten Stromverbrauch.

Vorteile:

✓ Schnelles Arbeitsergebnis

✓ Flexibel einsetzbar

✓ Bequemes Arbeiten

Nachteile:

✗ Hoher Preis

✗ Benziner besonders schlecht für die Umwelt

✗ Sehr laut (stört den Lebensraum vieler Tiere)

✗ Hohes Gewicht kann die Arbeit erschweren


3. Laubgreifer

Laub harkenEiner unserer Lieblinge ist der Laubgreifer. Dieses Hilfsmittel ist leider in vielen Gärten noch überhaupt nicht präsent. Zu Unrecht wie wir finden, denn der Laubgreifer ist neben seinem erschwinglichen Preis, absolut zweckmäßig.

Wie schon beim Rechen hält die Arbeit mit dem Greifer einen körperlich stets fit. Zudem schädigt man bei Benutzung in keinster Weise die Natur oder Umwelt. Der Laubgreifer alleine kann einem zwar bereits eine Hilfe sein, allerdings erst in Verbindung mit dem Rechen ist der Laubgreifer unschlagbar. Mit dem Rechen wird einfachste Vorarbeit beim Laub harken betrieben, so dass anschließend mit dem Laubgreifer das Laub bequem zum Komposter oder in den Sack zur Entsorgung gebracht werden kann. Dank der meist sehr großzügigen Schaufeln, geht die Arbeit äußerst schnell von statten.

Vorteile:

✓ Günstiger Preis

✓ Flexibel einsetzbar

✓ Einfache Handhabung

✓ Hält körperlich fit

✓ Kann große Mengen Laub aufgreifen (gute Kombination zum Rechen)

Nachteile:

✗ Gegebenenfalls anstrengend


4. Kehrmaschine

Laub harkenEine weitere Möglichkeit dem Laub den Kampf anzusagen, ist die Kehrmaschine. Hierbei gibt es verschiedene Bau- und Funktionsweisen. Je nach Einsatzort eignen sich die Modelle unterschiedlich gut. Vom Prinzip her jedoch ist eine Kehrmaschine sehr zu empfehlen. Der nicht ganz günstige Preis spiegelt dafür aber das hohe Maß an Komfort wieder.

Die wohldurchdachte Kehrmaschine ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Mit der passenden Kehrmaschine lässt sich kurzerhand der komplette Rasen vom Laub befreien und das stets auf angenehmer Arbeitshöhe. Zusätzlich punktet die Kehrmaschine mit dem fehlenden Elektro- oder Benzinmotor. Zwar gibt es auch Kehrmaschinen, welche elektrisch unterstützt werden, der Großteil aller Geräte jedoch wird ganz klassisch von Hand geschoben. Die mitlaufenden Bürsten, welche die Blätter aufsammeln, erleichtern einem dabei das schieben enorm, weshalb in der Regel keine Unterstützung mehr benötigt wird.

Vorteile:

✓ Schnelles Arbeitsergebnis

✓ Umweltfreundlich (da kein Motor)

✓ Sehr gut auch für Bürgersteige

✓ Einfache Handhabung

✓ Flexibel einsetzbar

Nachteile:

✗ Hoher Preis


Laub nicht entsorgen, sondern sinnvoll wiederverwerten

Nachdem geklärt ist, wie man am schnellsten und einfachsten sein Laub in Griff bekommt, stellt sich nun die Frage wohin mit den gewaltigen Mengen. Für jene welche Laub, ähnlich wie den Schnee im Winter, lediglich vom Bürgersteig entfernen müssen, bleibt leider weiterhin nichts weiter übrig, wie dieses beim Grünschnitthof zu entsorgen. Für jeden Eigenheimbesitzer mit Garten jedoch ist Laub der Bäume bares Gold wert. Warum? Ganz einfach… Laubmulch tut Pflanzen und Boden gut.

Mulch, Kompost und Humus

Laub sollte keineswegs undurchdacht entsorgt werden. Es gibt viele Möglichkeiten aufgesammeltes Laub nach dem harken weiterzuverarbeiten. Ganz einfach geht es, den Kompost mit etwas Laub zu versorgen. Selbstverständlich kann man große Mengen Laub nicht ausschließlich auf dem Komposter eines kleinen Stadtgarten unterbringen.

Alternativ macht sich Laub auch sehr gut an jedem Strauch und jeder Pflanze, welche ihren Lebensraum im Wald oder am Waldrand hat. Beispielsweise Himbeeren oder Erdbeeren welche ursprünglich aus dem Wald stammen. Diese blühen regelrecht auf, wenn man sie mit einer guten Schicht Laub beschenkt. Gleichermaßen wie auf dem Kompost, versetzten sich die Blätter im Laufe der Zeit und speisen dem Boden dadurch wieder wichtigen Humus zu. Während Pflanzen, Bäume und Sträucher dem Boden stets Nährstoffe entziehen, kann mit solchen Maßnahmen dem Kreislauf wieder etwas zugeführt werden. Anders wenn man das komplette Laub einfach nur sammelt und gleich entsorgt.

Auch Pflanzen, bei welchen der Lebensraum nicht der Wald ist, können ruhig mit etwas Laub umgeben werden. Hierbei sollte jedoch auf die Menge geachtet werden. Überdeckt Laub kleinere Pflänzchen, können diese Schnell einen Schaden davon tragen.

Natürliche Schutzschicht

Zu guter letzt, bietet Laub allen Pflanzen auch noch einen natürlichen Schutz vor Frostschäden im Winter. Gleichermaßen verhält sich Laub auf leeren Gemüsebeeten zur Überwinterung. Eine leichte Laubschicht bietet ähnlichen Schutz wie eine Schicht Hackschnitzel. Zudem wird auch hier dem Boden wieder wichtiger Humus, für die neue Gartensaison, zugeführt.

Fazit – Laub und seine Vorzüge

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten dem Laub Herr zu werden. Wobei wir uns einig sind ist die Tatsache, dass Laub auf keinen Fall einfach entsorgt werden sollte. Es gibt viele Möglichkeiten Laub sinnvoll einzusetzen.

Schnell und einfach ist beim Laub harken zwar möglich, hat jedoch immer so seine Vor- und Nachteile. Wenn es körperlich noch gut aussieht, ist auch in heutiger Zeit der bewährte Rechen sehr zu empfehlen. Als zusätzliche Hilfe eignet sich sehr gut ein Laubgreifer, mit welchem man deutlich bequemer große Laubmengen aufheben und bewegen kann.

Für ältere oder körperlich eingeschränkte Personen, bietet ein Laubsauger oder Laubbläser zwar ein modernes Gerät zur Laubbekämpfung, doch die ökologisch bessere Alternative ist hier klar die Kehrmaschine. Vom Preis her auf ähnlichem Niveau, ist die Kehrmaschine mit Sicherheit eine Überlegung wert.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *